Was ist ein Blockheizkraftwerk?

 

Ein Blockheizkraftwerk genannt BHKW ist ein Motor, dessen Aufgabe darin besteht Wärme und Strom zu produzieren. Die Blockheizkraftwerke unterscheiden sich im wesentlichen nur auf zwei verschiedene Arten.

 

 

Biogas BHKW - Unterschiede von Blockheizkraftwerken

 

Das eine BHKW ist ein so genanntes wärmegeführtes Blockheizkraftwerk. Hier ist das wesentliche die Erzeugung von Wärme. Das Abfallprodukt von diesen Bhkws ist der Strom. Diese Blockheizkraftwerke werden meistens in Einfamilienhäuser und Mehrfamilienhäusern verbaut. Die Förderung von dieser Art Bhkw ist im KWK-Gesetz festgehalten. Die Funktionsweise von wärmegeführten Blockheizkraftwerken ist mit einer normalen Heizung zu vergleichen. Das BHKW schaltet sich ab und bei Bedarf wieder ein. 

 

Das stromgeführte Blockheizkraftwerk

 

Das stromgeführte BHKW unterscheidet sich vom wärmegeführten Blockheizkraftwerk zu einem in der Förderung. Bei dieser Art von Blockheizkraftwerk greift das so genannte EEG-Gesetz, hier bekommt man auf den eingespeisten Strom die Vergütung und zwar 20 Jahre lang garantiert. Als Abfall entsteht dabei Wärme die natürlich genutzt werden kann. Das stromgeführte Blockheizkraftwerk rechnet sich generell besser als das KWK BHKW, da es alleine über die Stromeinspeisung zu erheblichen Erträgen kommt.

 

 umweltschonendes Biogas Bhkw

 

Die Förderung auf Blockheizkraftwerke

 

Bis Dezember 2011 wurde Blockheizkraftwerke mit Rapsöl und Biogas gefördert. Ab dem 01.01.2012 werden nur noch BHKWs gefördert die mit Biogas betrieben werden. Diese nennen sich Biogas-Bhkw. Diese Biogasblockheizkraftwerke können aber nur verbaut werden, wo ein Gasanschluss vorhanden ist. Die Förderung läuft ebenfalls über das EEG-Gesetz und ist somit eine rentable Investition.

 

Bei den Biogas Bhkw gibt es mehrere Investitionsmöglichkeiten. Die erste Investitionsmöglichkeit wäre, ein eigenes Biogasbhkw zu betreiben um evtl. einen hohen Wärmebedarf zu decken. Beispielsweise wäre hier sinnvoll ein Gewerbebetrieb oder mehrere Einfamilienhäuser oder Mehrfamilienhäuser.

 

Eine weitere Möglichkeit wäre die Investition in ein Biogas BHKW ohne ein eigenes Grundstück oder eine Firma zu haben. Hier tritt der Investor als Eigentümer des Biogas Bhkw's auf und stellt das Blockheizkraftwerk dem Grundstückseigentümer zur Verfügung. Dieser nutzt die Wärme und verzichtet somit auf Stellplatzmiete. Der Vorteil ist, dass keine weiteren Investitionen auf den Investor kommen.

 

Stellen Sie Ihre Anfrage und lassen Sie sich Ihr persönliches Angebot zukommen.

 

 

 









Für welches Aggregat interessieren Sie sich ?