Die richtige Bodentreppe für den Dachausbau

Wird ein Dachgeschoss saniert oder neu eingebaut, stellt sich die Frage nach der richtigen Treppe zu den neuen Räumen. Die Art der Bodentreppe wird nicht zuletzt davon abhängig sein, für welche Nutzung das Dachgeschoss ausgebaut wurde. Sollen dort Wohnräume oder zusätzliche Schlafräume entstehen, dann wird der Bauherr eine fest eingebaute Treppe einer Klapptreppe vorziehen.

In diesem Fall wird auch ein normaler Zugang zum Dachgeschoss gebaut werden. Dazu gehört ein begehbarer Eingang – Tür oder Galerie - oberhalb der neuen Treppe. Vor einem solchen Umbau muss auch sicher sein, dass der untere Raum den Platz für eine solche Treppe hergibt ohne allzu sehr eingeschränkt zu werden. Es gibt jedoch viele Lösungen, Treppen mit einem geringen Aufwand an Platz einzubauen.

 

Wird der Boden unter dem Dach als Werkraum, Abstellraum oder ähnliche Nutzung vorgesehen, kann die Entscheidung für eine ausziehbare Bodentreppe fallen. Dies ist insofern eine praktische Lösung, als diese Art von Treppen nur ausgeklappt wird, wenn der Dachboden betreten werden soll. Ansonsten sind sie gut versteckt und nehmen keinen zusätzlichen Platz in Anspruch. Bei solchen Treppen gibt es einen Zugang zum Dachgeschoss durch eine Luke, die nach dem Einzug der Bodentreppe wieder verschlossen wird. 


Suchen Sie in unserer Datenbank:

Bodentreppen für den Zugang durch die Luke

Ob der Dachboden als zusätzlicher Abstellraum ausgebaut wurde, als Hobbyraum oder vielleicht auch als eine Nische für das ruhige Arbeiten, kann der Zugang durch eine Luke mit einer Klapptreppe oder einer Scherentreppe erreicht werden.

Die Klapptreppe besitzt zwei oder meist drei Treppenelemente, die sich für den Aus- und Einzug der Bodentreppe zusammenklappen und oberhalb der Luke verstauen lassen. Die Scherentreppe ist zusammenzuschieben und wird ebenfalls innerhalb des Dachbodens hinter der Luke verstaut.

 

Diese Treppen gibt es als Ausführungen in Holz, Aluminium und Metall. Wichtig ist, dass besonders bei beweglichen Treppen auf Rutschfestigkeit und hohe Stabilität gesehen wird.

Die einzelnen Arten von Treppen können mit und ohne Handläufe im Handel bezogen werden. Im Dachgeschoss kann zur Sicherheit ein zusätzlicher Lukenschutz eingebaut werden, der die Luke an drei Seiten als Geländer umgibt. Ein einigermaßen geübter Heimwerker kann einen Lukenschutz ohne Probleme selbst zimmern. Ansonsten gibt es den Lukenschutz auch fertig im Fachhandel zu kaufen.

 

Wenn es sich bei dem Dachboden nicht um einen beheizten Raum handelt, also zum Beispiel nur einen Abstellraum, dann sollte unbedingt auch für die Luke eine Wärmedämmung vorgenommen werden. Es gibt eigens Bodentreppen, die bereits mit der entsprechenden Isolierung bestellt werden können. Nur, wenn die Luke für das Dachgeschoss wirklich gut gedämmt ist, kann aus den unteren Räumen hier keine Wärme entweichen. 

Treppen für Wohnräume im Dachgeschoss

Wurden beim Ausbau vom Dachgeschoss zusätzliche Wohn-, Schlafräume geschaffen, eventuell sogar eine weitere Wohneinheit, dann ist eine feste Treppe mit einem Türzugang oder Zugang zu einer Galerie angesagt. Die neue Bodentreppe soll natürlich nicht allzu viel Platz vom Raum darunter in Anspruch nehmen. Es gibt hier sehr schöne Raumspartreppen. Dies können Treppen sein, die entweder gerade an einer Wand hinauflaufen, sodass darunter noch ausreichend Platz bleibt.

Andere Möglichkeiten sind raumsparende Wendeltreppen. Eine Lösung, die elegant ist und sehr wenig Platz beansprucht, ist die Spindeltreppe. Diese Treppen winden sich um einen Träger zu den oberen Räumen. Die Spindeltreppe nimmt im unteren Zimmer nicht Platz in Anspruch als die Größe für die Auflage der Stufen. Um dem unteren Raum durch die Treppe nicht zuviel Licht zu nehmen, sollten eher Treppen mit offenen Stufen als mit durchgängig mit Holz unterlegten Stufen gewählt werden.

 

Treppen zum bewohnbaren Dachgeschoss können außerdem außen am Haus angebracht werden. In diesem Fall muss beim Umbau und der Sanierung des Hauses natürlich gleich an den entsprechenden Zugang gedacht werden. Hier muss es sich um wetterfeste, besonders stabile Konstruktionen handeln. Auch hier gibt es Lösungen für Raumspartreppen, die nicht zu viel Platz vom umgebenden Garten beanspruchen.

 

Fest gebaute Innen- und Außentreppen zum Dachgeschosse müssen immer über Handläufe verfügen. Führen sie innen zu einer Galerie zum Dachgeschoss, dann muss diese natürlich mit einem entsprechend sicheren Geländer gesichert werden.

Bauversicherung

Sie wissen nie was kommt. Schützen Sie sich vor Bau- problemen.

Einfacher Vergleich hier!

Wohngebäude

Ihr Haus sollte abgesichert sein.

Online vergleichen hier!

Haus- / Grundbesitzer

Haus- und Grundbesitzer- haftpflicht vergleichen!

Gleich hier!

Photovoltaik

Schützen Sie Ihre Anlagen vor Schäden.

Hier online verlgeichen!