Frontzahntrauma richtig behandeln

Frontzahntrauma beim Zahnarzt behandeln

Wenn durch eine mechanische Krafteinwirkung einer der vorderen Zähne (Schneide- und Eckzähne) verletzt wird, spricht man von einem Frontzahntrauma. Diese Verletzung kommt besonders häufig in Kinder- und Jugendjahren als Folge eines Unfallereignisses vor. Jeder zweite Mensch, unabhängig vom Geschlecht in Deutschland hat bis zur Mitte seines Lebens so eine Verletzung aufzuweisen. Bei Kindern besteht die Wahrscheinlichkeit einer solchen Verletzung 22% und ist damit fast höher, als die Zahlen anderer Zahnerkrankungen wie z.B. Karies. Von einem Frontzahntrauma ist der Oberkiefer aufgrund der Größe häufiger betroffen als der Unterkiefer. Wenn sich die Zähne nur lockern, werden sie mit Hilfe einer Schiene unterstützt, bis sie wieder fest sitzen. Einen abgebrochenen Zahn kann man in der Regel erhalten, was aber von der Art und Schwere des Bruches abhängig ist.

Ein ausgeschlagener Zahn kann unter bestimmten Bedingungen wieder eingesetzt (reimplantiert) werden, nämlich dann wenn er selbst und die Stelle, aus der er herausgeschlagen wurde, unversehrt sind. Der Zahn sollte schnellstmöglich in eine Kochsalzlösung, Milch oder Speichel gelagert werden, damit er nicht austrocknet und endgültig abstirbt. Je schneller dann die Reimplantation nach einem Frontzahntrauma erfolgt, desto größer sind die Aussichten auf ein Wiedereinwachsen des Zahnes. Mit dem heutigen Stand der Zahnmedizin stellt ein Frontzahntrauma mit seinen möglichen Folgen durch passende Kronen und Implantate auch optisch keine Schwierigkeit dar.


Suchen Sie in unserer Datenbank:

Ursachen und Symptome eines Frontzahntrauma

Ein Frontzahntrauma hat als Ursache immer mechanische Verletzungen. Ein Stoß, Schlag, Sturz oder auch durch sportliche Aktivitäten kann diese Verletzung auslösen, meistens als Teil eines Unfallereignisses. Der Verlust eines Zahnes ist im Allgemeinen nicht lebensbedrohlich. Aber ein fehlender Zahn im Gebiss kann negative Auswirkungen auf die anderen Zähne und die Kiefer haben. Durch die Lücke können die anderen Zähne ihren Halt verlieren und sich verschieben. Bei einem kompletten Gebiss stehen die Kiefer an den Stellen unter immer wiederkehrender Belastung. Wie alle Knochen reagiert er auf Belastung mit dem Aufbau von Knochenstruktur. Er wird stärker. Fehlt die Belastung, baut sich der Knochen ab. Darum hat der Ersatz eines fehlenden Zahnes nicht nur optische Gründe, sondern auch medizinische.

 

Die Symptome bei einem Frontzahntrauma sind recht vielfältig. Zuerst einmal ist entscheidend, ob ein Unfall oder eine andere Gewalteinwirkung das Frontzahntrauma verursacht hat. Dann kommt es auch darauf an, wie groß der Schaden ist. Wenn der Zahn nur angebrochen oder nur ein kleines Stück abgebrochen ist, entsteht nur optisch ein Schaden. Ist der Zahn durch das Frontzahntrauma herausgebrochen worden, klafft eine blutende Wunde am Ober- oder Unterkiefer.

Frontzahntrauma - Ursachen, Therapie und Prophylaxe

Ziel der Therapie bei einem Frontzahntrauma ist der Erhalt der normalen Funktionsfähigkeit des Gebisses. Dabei ist wichtig, um welche Art Zahn es sich handelt und wie schwer die Verletzungen durch das Frontzahntrauma sind. Wenn das Milchgebiss betroffen ist, werden die beschädigten Zähne im Allgemeinen gezogen, da die Zähne später sowieso von dem Erwachsenengebiss ersetzt werden. Der Zahn kann auch Sprünge und Risse aufweisen, welche ihn empfindlich gegen Wärme und Kältereize machen. Er wird mit einem Schutzfilm versiegelt, damit er vor diesen Reizen geschützt ist. Ist der Zahn gebrochen, muss sich die Behandlung an dem Ausmaß des Zahnschadens orientieren. Im günstigsten Fall ist nur die obere Zahnkrone abgebrochen und der Nerv liegt nicht frei. Dann kann die Bruchstelle verfüllt werden.

 

Ist der Nerv freiliegend, muss bei dem Betroffenen eine Wurzelkanalbehandlung vorgenommen werden, damit es an dieser Stelle nicht zu andauernden Schmerzen kommt. Danach kann der Rest des Zahns mit einer passenden Krone überzogen werden. Liegt der Bruch des Zahnes im Wurzelbereich, gibt es keine Möglichkeit der Rettung und der Zahn muss gezogen werden. Im seltenen Fall des Bruches im unteren Wurzelbereich kann der Zahn durch eine Wurzelspitzenresektion und Füllung des Wurzelkanals gerettet werden. Ein durch ein Frontzahntrauma ausgeschlagener Zahn kann man unter Umständen wieder einsetzen, was aber vom Zustand des sogenannten Knochenfachs und dem Zustand des Zahns abhängig ist. Ist die Reimplantation nicht möglich, bleibt nur ein Implantat um den Zahn zu ersetzen. Durch das Frontzahntrauma gelockerte Zähne werden mit einer Schiene vorübergehend fixiert, bis sie wieder festwachsen.

Aminosäuren

Lassen Sie Ihre Muskeln wachsen, mit dem richtigen Eiweiss.

Bestellen Sie gleich hier!

Tarifvergleich

Online Ihre Versicherungen vergleichen und einfach abschließen.

Hier zum Vergleich!

Vitamine

Vitamine lebensnotwendig für Ihren Körper.

Erfahren Sie mehr!

Leberreinigung

Reinigen Sie Ihre Leber nach Dr. Hulda Clark.

Gleich bestellen!