Sicherheit für Tierhalter – die Hundehaftpflicht

Hundeversicherungen vergleichen

Die Hundehaftpflicht sollte für jeden Hundehalter ein ernsthaftes Anliegen sein. In einigen Bundesländern, wie zum Beispiel in Niedersachsen, wurde die Haftpflichtversicherung für Hunde und das Chippen für Hunde allgemeine Pflicht per Gesetz. Wo solche Gesetze gelten, müssen für Hunde jeder Rasse und Größe Haftpflichtversicherungen abgeschlossen werden.

Es sollten sich aber alle Hundehalter der Verantwortung bewusst sein und eine Haftpflicht abschließen.

Ein wirksamer Ausgleich für entstandene Schäden ist oft nicht ohne Versicherung zu bewerkstelligen. Wenn ein Hund einen folgenschweren Unfall verursacht, einen Personen- oder einen sehr hohen Sachschaden, dann kann es sein, dass der Halter an die Grenzen seiner Zahlungsfähigkeit kommt. Die Hundehaftpflicht ist also einmal für eventuell Geschädigte, zum anderen für den Hundebesitzer selbst eine hohe Sicherheit im Schadensfall.

Das Schadenspotential von Hunden wird leider von ihren Besitzern sehr unterschätzt. Sie kennen ihren Hund als lieben, freundlichen Begleiter, der gut hört. Doch selbst im Spiel kann ein Hund einen Schaden verursachen. Nicht zu unterschätzen sind Verletzungen, die sich Hunde gegenseitig bei einer Beißerei beibringen können. Hier kommt es vielfach zu sehr hohen Tierarztkosten oder gar Kosten in der Tierklinik. Auch der Hund, die nie schnappen würde, kann im schnellen Lauf mal einen Fußgänger oder einen Radfahrer zu Fall bringen. Manchmal fühlen sich Hunde durch Gerüche, Bewegungen und Geräusche provoziert, wo ein Mensch das Verhalten des Tieres nicht nachvollziehen oder gar voraussehen kann.

Niemand sollte sich in Sicherheit wiegen, einen nur kleinen Hund zu besitzen, der keinen nennenswerten Schaden anrichten kann. Natürlich ist die Gefahr von Schäden bei großen, starken Hunden eher gegeben, jedoch kann auch der kleinste Hund Schäden anrichten. Er kann sich von der Leine reißen und auf der Straße einen Auffahrunfall verursachen. Auch ein kleiner Hund kann kräftig zuschnappen. Er kann in einer fremden Wohnung einen wertvollen Gegenstand umwerfen und an den Designerschuhen nagen. Der Möglichkeiten gibt es viele. Daher gehört die Haftpflicht zur Hundehaltung wie die Leine.


Suchen Sie in unserer Datenbank:

Risiken und Deckungssumme

Eine gute Hundehaftpflichtversicherung sollte Sachschäden, Personenschäden, Mietschäden und Vermögensschäden beinhalten. Sach- und Personenschäden müssen nicht eigens erklärt werden. Bei Mietschäden handelt es sich um Schäden, die der Hund an einer Mietsache anrichtet. Wenn er beispielsweise auf die die Idee kam, die Lederbezüge des Leihwagens zu beschädigen, kann das fatal teuer werden. Vermögensschäden können entstehen, wenn jemand, der in einen Unfall mit dem Hund oder durch den Hund ausgelöst verhindert war, einen einträglichen Geschäftsvertrag zu unterschreiben.

Ganz entscheidend ist die Deckungssumme. Die Deckungssumme für eine Hundehaftpflicht sollte nicht unter einer Million Euro liegen. Versicherungen um die zwei Millionen Euro und darüber sind realistischer. Gerade bei Unfällen, die ein Tier verursacht, kann es zu immensen Folgeschäden von oft vielen Personen, Autos, anderen Fahrzeugen und Sachwerten kommen.

In die Hundehaftpflicht einbezogen sollten fremde Personen sein, die den Hund führen. Es kann immer einmal vorkommen, dass Freunde oder Bekannte einspringen, um den Hund auszuführen oder ihn kurzzeitig betreuen. Sie haben oft den Hund nicht ganz so sicher im Griff wie sein Besitzer. Die Schadensgefahr ist also bei einem fremden Hundeführer oft größer. Bei Hündinnen sollten die Welpen ausreichend einbezogen sein. Bei Rüden sollte der ungewollte Deckakt ebenfalls zur Versicherung gehören.

Versicherung für alle Rassen, Alter des Besitzers

Wer so genannte Kampfhunde oder Listenhunde besitzt, hat es manchmal schwer, eine Versicherung zu finden. Gerade hier ist sie jedoch unerlässlich. Es gibt Versicherungen, die alle Rassen uneingeschränkt in die Versicherung aufnehmen und Versicherungen, die sich auf so genannte Listenhunde spezialisiert haben. Wie jede andere Hundehaftpflichtversicherung sind auch solche Versicherungen im Online Vergleich für Hundeversicherungen zu finden.

Für ältere Hundehalter gibt es bei vielen Versicherungen ganz erhebliche Vorteile. So können die monatlichen Prämien für Hundebesitzer ab 55 Jahren, teils schon ab dem 40. Lebensjahr, erheblich vergünstigt sein. Bei einigen Versicherungen gibt es verschiedene Altersstufen, mit denen sich der Beitrag zur Haftpflicht verbilligt.

Hundehalter, die schon länger versichert sind, eine Altersgrenze erreicht haben, bei ihrer bisherigen Versicherung keine solchen Vorteile genießen, sollten sich im Vergleich Hundehaftpflicht nach entsprechenden Angeboten umsehen.

Private KV

Zweiklassenmedizin. Privat versichert ist doch besser.

Hier online vergleichen!

Risiko LV

Die Verantwortung Ihrer Familie in Ihrer Hand.

Risiko-LV Vergleich!

Zusatzkranken

Absichern im Krankenhaus, bei Zähnen und vieles mehr.

Hier online vergleichen!

Tierhalter

Für Ihren Kleinen und sich selbst der beste Schutz!

Haftpflicht verlgeichen!