Karies richtig behandeln

Karies richtig behandeln

Die Zähne sind für die Verdauung sehr wichtig. Sie zerkleinern die Nahrung zu einem Brei, der dann im Magen und den Verdauungsorganen weiterverarbeitet wird. Eine der häufigsten Infektionskrankheiten, die den Zahn schädigen ist die Karies. Diese Infektion kann in jedem Alter auftreten, aber hauptsächlich ist daran eine unzureichende Mundhygiene der Auslöser. Dabei wird der Zahnschmelz von Bakterien besiedelt, deren Stoffwechselprodukte eine Säure ist, die den Zahnschmelz angreift.

Diese Säure zerfrisst langsam den Zahnschmelz und kann, wenn nichts gegen die Karies unternommen wird, bis auf das Zahnbein und den Zahnnerv durchdringen. Das verursacht teilweise starke Schmerzen und ein Verlust des gesamten Zahns ist zu befürchten. Karies selbst beginnt mit kleinen hellen oder braunen Stellen auf den Zähnen, die sich ausbreiten und dunkel einfärben und auch schon erste Schmerzen verursachen können. Rechtzeitig erkannt, kann ein Zahnarzt diese Auflösung des Zahns aufhalten. Ist der Zerfall schon zu weit fortgeschritten, kann er nur die schadhaften Stellen ausbohren.

Die Löcher werden dann mit Füllmaterial verschlossen. Dafür stehen verschiedenste Materialien wie z.B. Amalgam zur Verfügung. Welche Füllung die geeignetste ist, muss der Betroffene selbst mit dem Zahnarzt besprechen. Mit einer guten Mundhygiene, regelmäßigen Zahnarztbesuchen und einer gesunden Ernährung kann man selbst viel dafür tun, um den erneuten Befall mit Karies zu verhindern. Wichtig ist zu wissen, dass auch überkronte und verfüllte Zähne wieder an Karies erkranken können, solange noch Teile des natürlichen Zahnes vorhanden sind.


Suchen Sie in unserer Datenbank:

Karies - Symptome und Diagnose

Für ein Auftreten von Karies gibt es mehrere Faktoren, die im Zusammenspiel zu dieser Erkrankung der Zähne führen. Dazu gehören unter anderem der allgemeine Zustand der Zähne, die Art der Mikroorganismen, die Ernährung und die Zeit, die die Bakterien haben, um sich anzusiedeln. Die Bakterien siedeln an den Zähnen und ernähren sich dort von den Resten, die nach den Mahlzeiten dort unvermeidlich verbleiben. Die enthaltenen Kohlenhydrate werden von den Bakterien zu Säure umgewandelt, welche dann die Karies verursacht. Der Speichel im Mund kann die Kariesausbreitung verlangsamen, weil er die schädlichen Säuren verdünnt und auch die Reste aus dem Mundraum in den Magen spült.

Der Speichel hat in gewissen Umfang auch antibakterielle Wirkung, die aber durch andere Einflüsse gemindert oder ausgeschaltet sein kann. Die Symptome von Karies sind teilweise recht deutlich zu erkennen. Auf den Zähnen werden zuerst hellere Stellen erkennbar, die durch eine Demineralisierung des Zahns entstehen. Hinzu kommen braune und dunkle Verfärbungen, die die Karies ebenfalls sehr deutlich erkennbar machen. Der Zahnschmelz wird durch die Säuren aufgelöst und bereits vorhandene Füllungen und Kronen können sich lockern. In den ersten Stadien haben die Betroffenen meistens keine Schmerzen. Die Zähne werden aber zunehmend empfindlicher gegen Wärme, Kälte und Süßes. Im weiteren Verlauf der Zahnerkrankung nehmen diese Beschwerden zu. 

Karies - Ursachen, Therapie und Prophylaxe

Ziel jeder Therapie ist der Erhalt der normalen Funktionsfähigkeit des Gebisses. Je nach Ausdehnung, Beschwerden und den befallenen Zähnen kann ein Zahnarzt verschiedene Therapien anwenden, um die Karies zu beseitigen und die Zähne nach Möglichkeit zu erhalten. Wenn notwendig, wird mit einem Bohrer die schadhafte Stelle ausgebohrt. Durch fortschreitende technische Entwicklungen ist dafür mittlerweile auch Lasertechnik im Einsatz. Da dies meistens auch in der Nähe des Zahnnervs vorgenommen wird, empfiehlt sich der Einsatz einer lokalen Betäubung. Bei einer Behandlung ist es wichtig, dass der Zahnnerv nicht verletzt und nach der Behandlung gut geschützt wird. Sollte der Nerv auch durch Karies beschädigt worden sein, muss der Nerv ebenfalls mittels einer Wurzelbehandlung therapiert werden.

Neben der eigentlichen Therapie kann der Betroffene selbst Einfluss auf den Verlauf nehmen. Eine gute Mundhygiene, regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt und gut versorgte alte Kariesdefekte sind beste Voraussetzungen für eine gute Zahngesundheit. Auch überkronte Zähne können von Karies betroffen sein, daher ist auch hier eine regelmäßige Kontrolle notwendig. Gerade an den Rändern können sich die Bakterien einnisten. In Deutschland ist die Heilungsprognose sehr gut. Immer mehr ältere Menschen haben immer noch ihre eigenen Zähne. Kariesfreie Zähne sind zwar immer noch selten, aber durch vielfältige Programme, auch in den Schulen, wird die Zahl immer größer.

Fit ab 50

Richtig versorgt, dann auch fit mit 50.

Hier einmal reinschauen

Enkelsparplan

Die richtige Vorsorge für Ihren Enkel.

Enkelsparplan hier!

Darmreinigung

Gesundheit kommt von innen.

Darmreinigung!

Zellbehandlung

Wenn die Zellen geschädigt sind, kann Salvestrole unterstützend helfen.

Hier gleich bestellen!