Wenn die Feuchtigkeit im Keller zum Problem wird

Die Bedeutung des Kellers hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Während der Keller als kühlster Raum in jedem Haus mit relativ gleichbleibenden Temperaturen früher überwiegend nur für die Lagerung von Lebensmitteln genutzt wurde, bieten sich in jüngster Zeit Dank moderner Kältetechnik völlig neue Möglichkeiten für die Nutzung des Kellers.

Um den Keller jedoch überhaupt oder anderweitig nutzen zu können, muss er natürlich trocken sein. Doch leider kann dies nicht von jedem Keller gesagt werden. Viele Keller sind von Feuchtigkeit betroffen. Nicht immer hat dies die gleiche Ursache, aber die Auswirkungen sind, wenn auch in unterschiedlicher Stärke, fast immer die gleichen. Feuchte Keller bieten Schimmel einen perfekten Nährboden. Doch Schimmel beschädigt und zerstört die Bausubstanz und verursacht Krankheiten bei Menschen und Haustieren mit unterschiedlichem Ausmaß.

Um Abhilfe zu schaffen ist meist nur noch eine Sanierung des Kellers möglich, um den Keller trockenzulegen. Teilsanierungen sind nur eine vorübergehende Lösung, denn sie beseitigen nur die feuchten Stellen, die sichtbar und somit auch erneuert worden sind. Die sich noch im und unter dem Mauerwerk befindliche Feuchtigkeit an anderen, unsichtbaren Stellen, kann sich schon nach einiger Zeit erneut verbreiten und fördert so den ungewollten Zustand des Kellers. 


Suchen Sie in unserer Datenbank:

Die Trockenlegung des Kellers

Wenn man feststellt, dass der Keller feucht oder gar nass ist, sollte man sich umgehend zu Sanierungsmaßnahmen zur Trockenlegung des Kellers entschließen. Obwohl die Kellersanierung nicht immer sehr kostengünstig ist, lässt sich jedoch auf Dauer dadurch viel Geld durch das Einsparen von Heizkosten sparen. Außerdem steigt die Lebensqualität der Hausbewohner wieder und der Wert des Hauses bleibt erhalten oder steigt sogar noch an. Optimal ist, sich von einem Fachmann eine Schadensanalyse erstellen zu lassen. An Hand dieser Analyse kann die Innensanierung des Kellers festgelegt werden.

Wenn das Mauerwerk feucht ist, stehen dem Fachmann einige Methoden zur vollständigen Schadensbeseitigung zur Verfügung. Sie hängen allerdings stark von der Ursache für die Feuchtigkeit ab. Oftmals bringt nur eine Kombination mehrerer Methoden den gewünschten Erfolg, da mitunter verschiedene Faktoren an der Feuchtigkeit im Keller beteiligt sind. Soll eine feuchte Kellerwand trockengelegt werden und es ist keine oder eine bereits poröse Abdichtung vorhanden, sind für die Sanierung Fachkenntnisse erforderlich. Wurde der feuchte Keller durch Schicht- oder Hangwasser verursacht, wird zur Trockenlegung des Kellers eine Drainage verlegt. Diese gewährleistet das Abfließen des Wassers aus dem Mauerwerk und der Bodenplatte.

Treten jedoch bei der Verlegung Fehler auf, ist die Drainage wirkungslos und das Bauwerk wird weiter durch das eindringende Wasser geschädigt. Der Fachmann empfiehlt für die Außensanierung das Verlegen einer Ringdrainage. Dazu gibt es Drainagesysteme, die aus den Drainagerohren, Sicker- und Kontrollschächten bestehen. 

Die Innensanierung eines Kellers

Auch die Innensanierung des Kellers ist mit viel Vorbereitung, Arbeit und Schmutz verbunden. Dennoch entschädigt später ein trockener Keller für alle Mühen und Kosten. Wenn zur Trockenlegung des Keller die Außensanierung nicht ausreichend ist, sollte möglichst zeitgleich auch die Innensanierung vorgenommen werden, um einerseits gegen die Feuchtigkeit und den Schimmelbefall der Wände vorzugehen und andererseits, um bereits vorhandene Risse und Schäden im Mauerwerk dauerhaft zu beseitigen. Auch hier empfiehlt sich natürlich die Beratung durch einen Fachmann, wenn der Hausherr seinen Keller selber sanieren möchte.

Vor der Sanierung müssen Wände, Boden und Decke auf Risse und schadhafte Stellen überprüft werden. Da die beiden wichtigsten Probleme in Kellerräumen Kondenswasser und eindringende Nässe von außen sind, sollten die Sanierungsmaßnahmen ineinander greifen. Bildet sich Kondenswasser weil der Keller zu kalt ist, können spezielle Dämmstoffplatten verhindern, dass die feuchte Kälte nach oben zieht. Richtiges und regelmäßiges Lüften lässt zusätzlich dass Kondenswasser nach draußen entweichen. Wenn sich durch die Feuchtigkeit im Keller bereits Schimmel gebildet hat, muss der Keller trockengelegt und neu isoliert werden. Vor der Isolierung des Mauerwerks müssen Boden und Wände von Schimmel und Staub sorgfältig befreit werden.

Das die Kellertrockenlegung jedoch meist sehr umfangreich ist, geben viele diese anspruchsvolle Sanierung in professionelle Hände. An Hand von Kostenvoranschlägen mehrerer Firmen lässt sich das Preis- Leistungsverhältnis gut miteinander vergleichen.

Bauversicherung

Sie wissen nie was kommt. Schützen Sie sich vor Bau- problemen.

Einfacher Vergleich hier!

Wohngebäude

Ihr Haus sollte abgesichert sein.

Online vergleichen hier!

Haus- / Grundbesitzer

Haus- und Grundbesitzer- haftpflicht vergleichen!

Gleich hier!

Photovoltaik

Schützen Sie Ihre Anlagen vor Schäden.

Hier online verlgeichen!