Steigende Gaspreise – höhere Heizkosten

Auf dem Energiemarkt zeichnet sich seit einigen Jahren ein beängstigender Trend ab. Die Preise für Öl und Gas sind in den letzten Jahren um rund 7 % gestiegen. Die Folge davon ist, dass Heizungen, die allein auf fossilen Brennstoffen basieren, immer unbezahlbarer werden. Gas und Öl sind Brennstoffe, die zwar in der Natur vorkommen, aber nicht erneuert werden können. Es ist absehbar, dass die Brennstoff-Preise in den nächsten Jahren noch weiter in die Höhe schnellen werden.
Auf längere Sicht bedeutet dies, dass die Beheizung eines Gebäudes mit Konvektoren auch immer teurer wird. Im Gegensatz dazu ist der Strompreis in den letzten zehn Jahren lediglich um rund 2 % gestiegen. Die Erzeugung von Strom wird immer mehr auf erneuerbare Energien umgestellt, was den Preis in den nächsten Jahren weiter erschwinglich machen wird. Hierin liegt ein weiterer, großer Vorteil von Infrarotheizungen. Diese Art der Beheizung ist lediglich abhängig vom Strompreis. Die Infrarotheizung ist also die langfristig kostengünstigere Variante, die unabhängig von fossilen Brennstoffen und deren drohender Knappheit ist. In einigen Regionen gibt es derzeit schon einen so genannten Direktheizungsstrom. Mit diesem speziell auf diese Art der Heizung ausgerichteten Stromkonzept ist die Infrarotheizung sofort günstiger als zum Beispiel die herkömmliche Gasheizung.


Suchen Sie in unserer Datenbank:

Die niedrigen Anschaffungs- und Instandhaltungskosten

Doch selbst wenn der Strompreis örtlich noch über dem Niveau des Gaspreises liegen sollte, zahlt sich die Anschaffung einer Infrarotheizung in jedem Fall aus. Zum einen zeichnet sie sich durch niedrige Kosten bei der Einrichtung aus. Die kostenintensive Verlegung von Rohrleitungen fällt gänzlich weg. Ebenso ist der Einsatz einer großen Anlage wie einem Kessel oder einer Kombitherme nicht notwendig. Zusätzliche Kosten fallen demnach bei der Anschaffung nicht an, lediglich die Kosten für die Heizelemente sind zu berücksichtigen. Ein weiterer kostengünstiger Vorteil ist, dass bei der Infrarotheizung kein nennenswerter Energieverlust auftritt. Die Heizelemente werden erwärmt, verschwenden aber keine Wärme über Rohrleitungen oder dergleichen. Bei der Beheizung eines Raumes mit Infrarotstrahlen ist eine kleinere Menge an Energie notwendig um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen, als bei der Konvektionsheizung.

Was die Wartung angeht ist die Infrarotheizung auch eine der günstigsten und unproblematischsten Lösungen in der Heizungsindustrie. Die Kosten für den Schornsteinfeger entfallen gänzlich bei dem Betrieb einer Infrarotheizung, da die Heizelemente keine unnötigen Abgase produzieren. Außerdem fallen keine weiteren Kosten für Ersatzteile, d. h. Filter oder Brenner, an. Die Reinigung, wie sie zum Beispiel bei einer Gasheizung notwendig ist, entfällt bei der Infrarotheizung auch gänzlich. Ab Installierung der Heizelemente in der Wohnung entstehen keine weiteren Kosten, nur der Strom muss noch gezahlt werden.

Sparsam im Verbrauch – groß in der Wirkung – einfach bares Geld sparen

Ein großer Vorteil dieser neuen Heizsysteme mit Infrarotstrahlen ist, dass sie eine relativ geringe Aufheizzeit besitzen. Während zum Beispiel die Gasheizung in manchen Fällen bis zu zehn Minuten zum Aufheizen braucht, schafft die Infrarotheizung es in knapp vier Minuten. Außerdem heizt die Konvektionsheizung bis zu dreißig Minuten nach und verschwendet somit unnötige Energie. Die Abkühlzeit der Infrarotstrahler liegt bei ungefähr sieben Minuten. Bei der Konvektionsheizung kommt es zudem noch zu Übertragungsverlusten zwischen dem Brenner und dem Heizkörper. Durch die langen Rohrleitungen geht Wärme verloren, die bei der Infrarotheizung direkt abgegeben wird. Dort entfallen lange Wege bis zum Endverbraucher, die unnötige Kosten verursachen könnten. Ein weiterer Vorteil, der sich in der Kosteneffizienz bemerkbar macht, ist ein besseres Regelungskonzept bei der Infrarotheizung. Bei der Konvektionsheizung wird das gesamte Gebäude gesehen, bei der Beheizung mit Infrarotstrahlung handelt es sich um eine Einzelraumregelung.
Lediglich die Räume werden beheizt, die auch genutzt werden. Der Verbraucher kann selber entscheiden, welche Räume er zu welchem Zeitpunkt beheizt haben möchte – ein sehr individuelles Heizkonzept. Die Gefahr des Lüftungsverlusts fällt weg. Im Fall der Konvektionsheizung entweicht bei einer kurzen Lüftung des Raumes auch die erwärmte Luft. Bei einem mit Infrarotstrahlen beheiztem Raum wird lediglich alte gegen neue Luft ausgetauscht, da sich nicht die Raumluft erwärmt hat, sondern die Objekte im Raum. Die Infrarotheizung ist eine kostengünstige und gesunde Alternative auf dem Heizungssektor.

Bauversicherung

Sie wissen nie was kommt. Schützen Sie sich vor Bau- problemen.

Einfacher Vergleich hier!

Wohngebäude

Ihr Haus sollte abgesichert sein.

Online vergleichen hier!

Haus- / Grundbesitzer

Haus- und Grundbesitzer- haftpflicht vergleichen!

Gleich hier!

Photovoltaik

Schützen Sie Ihre Anlagen vor Schäden.

Hier online verlgeichen!