Das neue Haus ist fertig – jetzt müssen die Fußböden ausgesucht werden

Neue Böden für das Haus

Bauherren kennen das Gefühl: Das neue Haus steht, jetzt müssen sie entscheiden, wie es innen zu gestalten ist. Sich einmal mit einer Wandfarbe zu vertun, ist nicht schlimm. Dagegen hilft ein neuer Eimer Farbe. Mit den Fußböden verhält es sich anders.

 

Wenn die erst einmal liegen, kann es ein kostspieliges „Vergnügen“ sein, sie wieder zu entfernen. Deshalb sollten Bauherren genau überlegen, welche Art von Fußbodenbelag zu welchem Zimmer passt. Bei dieser Entscheidung sollte auch die Grundflächengröße des Hauses bedacht werden. In einem kleinen Reihenhaus macht es Sinn, eine ganze Etage mit dem gleichen Belag zu bestücken. So wirkt die Fläche bei offenen Türen größer.

 

Ansonsten gilt: Der Fußboden eines Zimmers muss immer der Nutzung des Raumes entsprechen. Ein Büro, in dem ein rollender Schreibtischsessel steht, wird mehr strapaziert als ein Schlafzimmer. Und: Der Fußboden verleiht dem jeweiligen Zimmer eine ganz bestimmte Atmosphäre. Werden im Wohnzimmer weiße Fliesen verlegt, wirkt es kühler, als wenn warmtönige Terrakottafliesen den Fußboden zieren. Ein Schlafzimmer wirkt warm und kuschelig, wenn es mit einem weichen Teppichboden und freundlichen Farben bestückt wird. 


Suchen Sie in unserer Datenbank:

Fußbodenbeläge – für jeden Geschmack und Geldbeutel gibt es das Richtige

Auch für die Innenausstattung von Häusern gelten Moderegeln. Aber Achtung: Sich bei der Gestaltung des neuen Hauses ausschließlich davon leiten zu lassen, kann zu erheblichem Frust führen, wenn sie die Mode schon nach kurzer Zeit wieder ändert. Es gibt auch für die Fußböden im Haus viele spannende Möglichkeiten, auch etwas zeitlosere Gestaltungen zu wählen. Bei der Frage, welcher Belag für welches Zimmer gewählt werden soll, ist vorrangig wieder ein Blick auf die Bewohner des Hauses zu werfen. Zieht eine junge Familie mit zwei oder mehr kleinen Kindern, Hund, Katze und zwei Meerschweinchen ein, sind pflegeleichte Böden angesagt.

 

Gerade für Kinderzimmer eignen sich Belege aus Kork, die es in verschiedenen Stärken gibt. Diese Böden sind sehr warm, so dass die Kinder unbesorgt auch längere Zeit auf dem Boden spielen können. Auch Laminatböden, die es für unterschiedliche Beanspruchungsgrade gibt, sind im Kinderzimmer schnell verlegt. Besonders ideal bei diesem Belag ist das riesige Angebot an Farben. So kann jedes Kinderzimmer individuell auch nach den Farbwünschen der Kinder gestaltet werden.

 

Viele Jahrzehnte lang herrschten in Küchen Steinfliesen vor. Lange hielt man sie für die hygienisch sinnvollste Lösung. Hausfrauen wissen inzwischen aber längst, dass die Putzfugen zwischen den Fliesen in der Küche ein erhebliches Problem darstellen. Sie wirklich sauberzuhalten, ist ausgesprochen zeitaufwändig. Nach und nach bieten die Küchenbauer statt des altbekannten Fliesenspiegels zwischen Arbeitsplatte und Hochschränken interessante und attraktive neue Gestaltungsmöglichkeiten in Form von holzfarbenen Platten an, die sehr gut gereinigt werden können. Dazu passt eine neue Art des Fußbodenbelages. Dabei handelt es sich um wasserfeste Kunststoffware, die es in sehr verschiedenen Dekors gibt und dem neuartigen Fliesenspiegel optisch angepasst werden können. So entsteht in der Küche ein harmonisches Gesamtbild. Der Fußboden ist sehr leicht zu reinigen. 

Der Wohnbereich – Das Herz des Hauses

Auch für die Fußbodengestaltung im Wohnbereich gilt: Der Boden muss zu den Anforderungen passen. Für junge Familien bieten sich eher Steinfliesen und Laminatböden an. Wird das Haus aber von einem älteren Ehepaar bewohnt, eignen sich durchaus auch Teppichböden in hellen zarten Farben. Sowohl Fliesen als auch Laminat gibt es heutzutage in sehr unterschiedlichen Qualitäten. Auch die Farbgebung beider Bodenbeläge ist so breit gefächert, dass für jede Wohnkultur das Passende zu finden ist. Wichtig bei der Auswahl des richtigen Belages ist die Art der Beanspruchung. Es lohnt sich nicht, hier am falschen Ort zu sparen.

 

Muss der neue Laminatboden viele schmutzige kleine Kinderschuhe ertragen, sollte er das auch aushalten können. Sonst entstehen sehr schnell Schrammen und Laufstraßen, die das Gesamtbild des Bodens negativ beeinflussen. Auch für die Flure vor dem Hauseingang eignen sich empfindliche Böden in keinem Fall. Denn jeder Besucher betritt den Flur zunächst mit Straßenschuhen, auch, wenn es draußen wie aus Eimern regnet. Solche Schuhabdrücke machen sich auf einem teuren cremefarbenen Teppichboden nicht so gut.  

Bauversicherung

Sie wissen nie was kommt. Schützen Sie sich vor Bau- problemen.

Einfacher Vergleich hier!

Wohngebäude

Ihr Haus sollte abgesichert sein.

Online vergleichen hier!

Haus- / Grundbesitzer

Haus- und Grundbesitzer- haftpflicht vergleichen!

Gleich hier!

Photovoltaik

Schützen Sie Ihre Anlagen vor Schäden.

Hier online verlgeichen!