Schöne Teichpflanzen für den Gartenteich

Ohne Pflanzen kein Gartenteich. Gleich welcher Teich angelegt werden soll, ob ein Fertig-, Folien-, Schwimm-, Natur- oder Fischteich, es müssen Teichpflanzen hinein. Sonst entwickeln sich in dem Teich auch Pflanzen, aber solche, die niemand haben möchte, nämlich Unmassen von Algen. Das Ergebnis ist eine dicke grüne Brühe statt eines dekorativen oder wild natürlichen Gartenteichs. Einen solchen Teich zu  einem gesunden Leben zu erwecken, ist dann recht mühsam und macht Arbeit. Daher sind die Pflanzen gleich ein Muss, wenn es um den Gartenteich geht.

Teichpflanzen entziehen dem Wasser und dem Boden unter Wasser Nährstoffe, die sonst die Algen in Anspruch nehmen würden. Damit wird deren Vermehrung begrenzt. Des Weiteren dienen die Teichpflanzen als natürlicher Filter für den Gartenteich und als Transporteure für Sauerstoff. Im Naturteich sind sie alleiniger biologischer Filter, ansonsten unterstützen sie die Pump- und Filterleistung. Werden Fische im Teich gehalten, dann gehören die Pflanzen neben Kleinstlebewesen und dem zugegebenen Fischfutter auch als Nahrungsquelle für die Fische. Außerdem bieten sie den Fischen Unterwasserverstecke für Ruhezeiten.

Allerdings sind nicht alle Pflanzen für jede Art von Teich gleich gut geeignet. Gartenbesitzer sollten sich vor der Bepflanzung vom Teich über die Pflanzen kundig machen und welche Wachstumsbedingungen sie brauchen. Für die meisten Teichpflanzen ist jedoch die halbschattige Lage, also auch der leicht beschattete sonnige Teich, eine gute Voraussetzung. Zusätzlich unterscheiden sich die Pflanzen aber auch noch nach anderen Kriterien, nämlich dem Ort der Anpflanzung.


Suchen Sie in unserer Datenbank:

Die drei Zonen für die Teichpflanzen

Ein Gartenteich verfügt in der Regel über drei Zonen. Das ist die Tiefwasserzone mit einem Wasserstand von 80 cm bis 1,50 m, die Flachwasserzone mit einem Wasserstand von 10 cm bis 30 cm und die Uferzone oder Sumpfzone. Ein Teich mit Steilufern hat nur zwei Zonen. Dieser ist jedoch am wenigsten zu empfehlen.

Die Bepflanzung des Teichs sollte immer in der Tiefwasserzone beginnen. Von hier aus kann die Bepflanzung dann in Richtung Flachzone und Sumpfzone fortgesetzt werden. Zum Einpflanzen gibt es eigens Pflanzkörbe für die Teichpflanzen. Diese sind mit einem Pflanztuch und mit Lehm ausgestattet und werden mit den Pflanzen in den Teich gesetzt.

Für die Anordnung der verschiedenen Pflanzen sollte etwa ein Drittel aus reinen Unterwasserpflanzen bestehen. Die Pflanzen vermehren sich im Teich. Auch wenn eine dichte Bepflanzung gewünscht wird, sollten nur zwei bis drei Teichpflanzen auf einen Quadratmeter gesetzt werden. Ein Drittel der Oberfläche des Wassers sollte unbedingt von Pflanzen frei bleiben. Beim Schwimmteich, wo im Badebereich keine Pflanzen erwünscht sind, wird im Ufergraben gepflanzt und natürlich im Regenrationsbereich.

Für das Tiefwasser sind sehr gut geeignete Pflanzen die Wasserähre, der Sumpfwasserstern, Wasserknöterich, Wasserhahnenfuß, Seekanne und Lotus.

Im Flachwasser gibt es die Pflanzen, die die stärkste Filterwirkung haben. Dazu gehören beispielsweise Kalmus, Hechtkraut oder auch Froschlöffel. Gibt es einen Sumpfgürtel, dann fühlen sich hier Johanniskraut, Sumpf-Schwertlilie und gelbe Schwertlilie sehr wohl.

Schließlich wird das Ufer bepflanzt, wo sich das Schilfrohr gut eignet, aber auch Bambus, Zyperngras und Rohrkolben. Die Uferpflanzen dieser Arten werden alle sehr hoch. Damit bieten sie insgesamt ein schönes Uferbild und helfen auch noch, einen sonnigen Teich leicht zu beschatten, zumindest die Flachwasserzone.

Information geht vor Optik

Wenn es um das richtige Bepflanzen für den Teich geht, ist gute Information über die richtigen Pflanzen wichtiger als das hübsche Aussehen. Nicht immer sind die hübschen Pflanzenarten auch die, die für die Wassergesundheit am besten sind. Oft sind sie einfach nur eine Augenweide, jedoch wenig effizient für Teich und Fische.

Da die einzelnen Wasserpflanzen sehr speziell sind, für jeden Teich auf andere Ansprüche gesehen werden muss, sollten sich Hobby-Gärtner unbedingt von Fachkundigen im Gartencenter oder über die speziellen Shops online beraten lassen, wenn es um die Erstbepflanzung vorgenommen wird. In jedem Fall sollte die Pflanzung gleich nach Anlage des Teichs, beziehungsweise dem Wassereinlass erfolgen, damit Algen keine Chance haben. Am besten ist der Mai und Juni. Es kann jedoch bis zum September gepflanzt werden, und manche Pflanzen können auch schon im März im Teich gepflanzt werden.

Bauversicherung

Sie wissen nie was kommt. Schützen Sie sich vor Bau- problemen.

Einfacher Vergleich hier!

Wohngebäude

Ihr Haus sollte abgesichert sein.

Online vergleichen hier!

Haus- / Grundbesitzer

Haus- und Grundbesitzer- haftpflicht vergleichen!

Gleich hier!

Photovoltaik

Schützen Sie Ihre Anlagen vor Schäden.

Hier online verlgeichen!