Die verschiedenen Warmwasser Lösungen

Werden für ein Haus Maßnahmen der Sanierung und Modernisierung geplant, so werden dabei alle Bereiche des Energieverbrauchs eine ganz entscheidende Rolle spielen. Ein entscheidender Teil dieser Bereich wird durch eine gute Außendämmung oder Innendämmung vorzunehmen sein. Andere Maßnahmen sind im Haus selbst zu ergreifen, besonders über die Versorgung mit Raumwärme und der Gewinnung von Warmwasser. Während der Bedarf von Raumwärme über die Heizung nur durch die Jahreszeiten bedingt benötigt wird, ist Warmwasser über das ganze Jahr hinweg ein wichtiges Erfordernis.

 

Zu überlegen ist dabei immer, ob eine zentrale Warmwasserversorgung oder eine dezentrale Warmwasserversorgung angestrebt werden soll. Eine zentrale Versorgung kann vielfach mit anderen Systemen gekoppelt werden. Besonders die Koppelung mit Heizungssystemen, Wärmepumpen und mit Solarkollektoren erweist sich dabei als günstig für die dauerhafte Versorgung mit Warmwasser. Werden dazu noch die notwendigen Schritte zur Ersparnis des Wasserdurchlaufs und des allgemeinen Wasserverbrauchs und Warmwasserverbrauchs unternommen, so sind solche Maßnahmen hochgradig effektiv.


Suchen Sie in unserer Datenbank:

Möglichkeiten für günstige zentrale Warmwasserversorgung

Bei einer Sanierung, die auch die Heizung umfasst, kann gleich überlegt werden, wie hier die Warmwasserversorgung sinnvoll mit eingebracht werden kann. Im Grunde lässt sich so gut wie jedes zentrale Heizsystem auch mit einer Erwärmung des Wassers koppeln. Die Frage ist nur immer, wie energieeffizient dieses Heizungssystem insgesamt ist. Wer für die zentrale Beheizung des Hauses zum Beispiel auf Kamine umsteigen möchte, kann sich für wasserführende Kamine entscheiden, die eine zentrale Versorgung auch für das Warmwasser ermöglichen. Auch die verschiedenen Ganzhausheizungen und andere Öfen lassen sich für die Bereitung vom Warmwasser günstig nutzen, wenn sie nach Maßstäben der Energieersparnis installiert sind.

 

Eine andere Möglichkeit ist die Installation von Solarkollektoren, die die Gewinnung von Wärme und Warmwasser unterstützen. Sehr effektiv haben sich für die zentrale Warmwasserversorgung die Systeme von Wärmepumpen erwiesen. Diese Anlagen können den Bedarf für Warmwasser bis zu 70 % decken, sind dabei hoch energieeffizient, da sie vorhandene Wärme von Umgebung und Erdreich nutzen. Für eine zentrale Versorgung mit Warmwasser können auch große Standspeicher im Keller installiert werden oder Warmwasserspeicher für einen Wohnungsbereich bei mehreren getrennt bewohnten Wohneinheiten. Wichtig ist, dass es sich um moderne Geräte mit stufenloser Temperaturregelung und einem sehr guten Schutz gegen Wärmeverlust handelt.

 

Die Neuinstallation für eine zentrale Warmwasserversorgung setzt jedoch immer auch die Installation von neuen Leitungen im Haus voraus. Auf Perspektive gesehen lohnen sich jedoch die zentralen Lösungen, wenn sie an sparsame Heizsysteme angeschlossen sind. Um einen zu großen Zirkulationsverlust von Wärme zu vermeiden, sollte bei der Installation der Leitungen jedoch auf entsprechende Materialien und eine verlustarme Leitungsführung gesehen werden. Hier können Berater von Fachbetrieben die richtigen Tipps geben.

Die Warmwasserbereitung durch dezentrale Systeme

Oft werden die umfangreichen Installationsarbeiten und die damit verbundenen Kosten für eine zentrale Warmwasserversorgung gescheut. Dann gibt es auch zahlreiche Lösungen für die günstige dezentrale Warmwasserversorgung. Allerdings sind die dezentralen Systeme auf den elektrischen oder Gas-Betrieb angewiesen. Zu den hierfür infrage kommenden Geräten gehören die Durchlauferhitzer, Kleinspeicher, Wand- und Standspeicher.

 

Trotz des Strom/Gas-Betriebs dieser Geräte kann diese Art der Warmwasserbereitung Vorteile haben. So sind bei den dezentralen Durchlauf- und Speichergeräten die Wege des warmen Wassers zur Entnahmestelle sehr kurz. Dadurch kommt es zu weniger Wärmeverlust beim Zufluss zur Entnahmestelle. Außerdem sind die modernen Warmwassergeräte mit Regelungen für die benötigte Temperatur ausgerüstet, sodass nicht immer die volle Leistung geschaltet werden muss. Das Wasser wird zum Beispiel beim Durchlauferhitzer jeweils nur für die benötigte Menge erhitzt. Der Dauerbetrieb einer Anlage entfällt.

 

Wandspeicher können für Warmwasserversorgung an einer einzelnen Entnahmestelle vorgesehen sein, oder auch für die Versorgung einer gesamten Wohnung. Für die Versorgung im Badezimmer gibt es hier sehr ansprechende Designs, die dafür sorgen, dass sich Geräte bei einer Badezimmer Modernisierung ausgezeichnet integrieren lassen.

 

Die Durchlauferhitzer gewinnen durch ihre geringe Größe. Daher sind sie gerade im kleineren Bad eine gute Lösung für die dezentrale Warmwasserversorgung. Auch Durchlauferhitzer können für mehrere Entnahmestellen konstruiert sein. Wenn zum Beispiel der Küchenbereich nicht weit vom Badezimmer entfernt ist, lässt sich ohne Zirkulationsverlust von Wärme auch hier Warmwasser entnehmen. 

Bauversicherung

Sie wissen nie was kommt. Schützen Sie sich vor Bau- problemen.

Einfacher Vergleich hier!

Wohngebäude

Ihr Haus sollte abgesichert sein.

Online vergleichen hier!

Haus- / Grundbesitzer

Haus- und Grundbesitzer- haftpflicht vergleichen!

Gleich hier!

Photovoltaik

Schützen Sie Ihre Anlagen vor Schäden.

Hier online verlgeichen!